Berufsorientierungstrainings für die 7. Klassen der Adolph-Kolping Hauptschule in Kerpen

Am 9. Oktober 2019 fanden erneut Berufsorientierungstrainings für die 7. Klassen an der Adolph-Kolping Schule in Kerpen statt.

Die pädagogisch geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Technik-Zentrum Minden Lübbecke hatten verschiedene Stationen für die Jugendlichen aufgebaut.
Als Schülerinnen und Schüler einer MINT -Schule (besondere Aktivitäten im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) bekamen alle Schüler der 7. Jahrgangsstufe die Möglichkeit erste praktische Erfahrungen in verschiedenen Berufsorientierungstrainings zu sammeln. Die Aufgaben waren vielfältig und sind als Vorbereitung für die berufliche Orientierung der jungen Leute gedacht. So mussten Lebensmittel erraten werden, Handtücher gefaltet, Kabel gebogen, ein Metallwürfel gebaut, Fragen zur Entwicklung von Babys und Kindern beantwortet werden, Dachpfannen geworfen und Essen serviert werden. Zum Glück waren die Dachpfannen und Teller aus Plastik. Die Schülerinnen und Schüler entdeckten und vertieften anhand der unterschiedlichen praktischen Aufgaben ihre persönlichen Interessen und Fähigkeiten.
Die Kinder erhalten damit vor dem Potenzialcheck in der 8. Klasse die erste Möglichkeit Eindrücke und Erkenntnisse in ihrer beruflichen Orientierung. „Es ist faszinierend zu sehen, wie anders sich die Schülerinnen und Schüler bei praktischen Aufgaben zeigen“, sagte eine Lehrkraft. Viele Kinder waren von dem Tag begeistert und hatten an der Vielzahl der Aufgaben sehr viel Spaß.
Alle stellten miteinander fest – keiner kann nicht alles gleich gut. Aber keiner ist talentfrei, sondern jeder kann bestimmte Dinge besonders gut.
Diese Erkenntnis kann helfen in welche Richtung es bei der zukünftigen Berufswahl gehen kann.
Allen Mitwirkenden und der Boll-Stiftung für die Unterstützung ein herzliches Dankeschön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.